Salatrezept für Akademischer Wurstsalat

Dieser Akademische Wurstsalat ist eine Variante des Schwäbischen Wurstsalats, entstanden unweit des geografischen Mittelpunkts Baden-

Wurstsalat am dekorierten Tisch

Serviervorschlag

Württembergs im Elysium in Tübingen. Den Namen haben ihm allerdings ein paar Badenser/Badener verpasst, die von der Vielfalt der verwendeten Wurstsorten überwältigt waren. Denn der „Akademische“ nimmt den Begriff „Salat“ ziemlich ernst:

Mindestens vier Wurstsorten sollten darin Verwendung finden, welche bleibt dem persönlichen Geschmack überlassen. Erste Wahl sind: Lyoner, Fleischwurst,Feiner Leberkäse und Bierschinken.

Zutaten für 2 – 4 Personen (15 Minuten*)

  • 4 x je 150 g Aufschnitt aus o.g. Auswahl
  • 2–4 Gewürzgurken
  • 1 mittelgroße Speisezwiebel
  • je 0,1 l Pflanzen-/Sonnenblumen-Öl, Essig und Gurkenwasser
  • mittelscharfer Senf oder ein Fertigprodukt aus dem Handel
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • gerebelter Basilikum

Zubereitung

  • Die Wurstsorten, Zwiebel und Gurken in Streifen schneiden und in der Rührschüssel gut durchmischen.
  • Die übrigen Zutaten im Mixbecher zur Sauce verrühren und unter den Salat mischen.
  • Möglichst ohne Einschluss von Luft, aber auf jeden Fall luftdicht verschließen und bei Zimmertemperatur mind.
  • Vier Stunden ziehen lassen, ggf. kalt stellen, aber bitte nicht kalt servieren.

 

Beilagen

  • Je nach Geschmack: Roggenbrot, Halbweißes, Baguette oder Schwäbische Seelen mit oder ohne Butter, in Baden auchBratkartoffeln oder Pommes frites.
* Einen halben Tag vor dem Servieren zuzubereiten
Bild by © myFood

Das könnte Sie auch interessieren: