Honigkuchen

Honigkuchen gibt es in vielen Varianten. Ob vom Blech oder gefüllt, mit unterschiedlichen Glasuren oder mit Trockenfrüchten und Nüssen belegt. Eines haben alle Varianten gemeinsam, sie sind süß wie Honig, fruchtig und eine Sünde wert.

Zutaten für 1 Blech (Zeit* sh. unten)

Teig

  • 150 g Butter, ersatzweise Margarine
  • 400 g guten, echten Bienenhonig
  • 100 g dunklen Rohrzucker
  • 2 Tropfen Bittermandelöl (optional)
  • 15 g Hirschhornsalz
  • 4 Eier (Klasse Large)
  • 350 g Weizenmehl (Type 405)
  • 2 EL Inländer Rum (optional)
  • ca. 100 ml Orangensaft oder Vollmilch
  • Zitronenabrieb von 1 Zitrone
  • das ausgekratzte Mark 1 Vanilleschote, ersatzweise 1 Pck Vanillezucker
  • 60 g dunkle Schokolade (mind. 70% Kakaoanteil) oder 2 gehäufte EL Kakaopulver (kein Instantkakao, optional)
  • 1 gestrichener EL Instant-Kaffeepulver (optional)
  • 200 g klein gehackte Trockenfrüchte (Korinthen, Sultaninen, Rosinen, Aprikosen, Datteln, Feigen, Dörrzwetschgen, Zitronat und Orangeat je nach Geschmack)
  • 150 g gehackte Nüsse (Haselnüsse oder Mandeln je nach Geschmack)
  • 1 Prise Salz

Gewürze

  • 1 gestrichenen EL Zimt
  • je 12 TL frisch gemahlenes Nelken-, Pimentpulver und Kardamompulver
  • etwas frisch geriebene Muskatnuss (Optional)
  • 1 Walnuss großes Stück frisch geriebenen Ingwer (optional)

Hinweis

  • Es können auch 2 EL statt Nelken-, Pimentpulver, Kardamompulver, Muskatnuss und Ingwer fertiges Lebkuchengewürz verwendet werden.

Zum Belegen

  • 1 EL Wasser
  • 1 Eiweiß
  • 100 g Belegkirschen
  • 100 g Mandelstifte
  • 100 g weiche Butter

Zubereitung

  • Den Honig mit dem Zuckers sowie der Butter bei geringer Temperatur unter ständigem Rühren erwärmen bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
  • Die Masse wieder abkühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Trockenfrüchte klein würfelig schneiden.
  • Die Nüsse und die Schokolade klein hacken.
  • Die Eier Gewürze sowie Zitronenschale unter die Milch-Honigmischung schlagen.
  • Das Hirschhornsalz im Rum oder Wasser auflösen und unter den Teig rühren.
  • Die Schokolade mit den Nüssen sowie Trockenfrüchten unter die Mischung heben.
  • Das gesiebte Mehl mit dem Kaffeepulver vermengen.
  • Nach und nach das Mehlgemisch abwechselnd mit dem Orangensaft oder der Milch unterrühren.
  • Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Den Teig auf das Backblech geben, eine zweite Schicht Backpapier darüberlegen und 2 cm dick ausrollen.
  • Die Teigplatte in ca. 4 x 4 cm große gleichmäßige Stücke schneiden.
  • Den Honigkuchen mit den kandierten Kirchen und ganzen Mandeln garnieren.
  • Das Eiweiß mit dem Wasser verquirlen und den Teig damit bestreichen.
  • Im vorgeheizten Backrohr auf der mittleren Schiene mit etwa 175 °C etwa 30 Minuten, mit Umluft bei etwa 170 °C für etwa 25 Minuten goldgelb backen.
  • Auf dem Backblech gut auskühlen lassen.

Tipp

  • Um Fett einzusparen die Mandelstifte des Belages weg lassen.
  • Die Weizenmehl durch Weizenvollkornmehl (Type 1050) oder Dinkelvollkornmehl ersetzen. Die Menge an Flüssigkeit muss dann erhöht werden.

Lagerung

  • Gut gekühlt und richtig gelagert halten die Kekse ca. 2 Wochen, schmecken aber je frischer Sie sind umso besser.
  • Am besten in einer luftdichten Dose oder einem Karton. Einzelne Schichten von Kuppeln mit Pergamentpapier trennen.

Beilagen

  • Kaffee, Tee, Vollmilch, Honigmilch, Vanillemilch oder heißer Kakao

Zeit*: Zubereitung: ca. 1 Stunde + Backzeit: ca. 30 Minuten

Verfasser: Jozeil

Das könnte Sie auch interessieren: