Rezepte: Eierkaffee (alkoholfrei)

Der Eierkaffee ist ein traditionelles Heißgetränk aus der Großeltern-Zeit. Er galt als “Fitmacher” und war besonders entlang der Nordseeküste beliebt, wo er wohl auch erfunden wurde. Im Zuge des Fremdenverkehrs und der Nostalgiewelle wird Eierkaffee dort heutzutage – in regional leicht unterschiedlichen Versionen – wieder vielfach angeboten. Am bekanntesten war und ist der Dithmarscher Eierkaffee, bei dem der Kaffee zusammen mit einem rohen Ei aufgebrüht wird. Hier ein überliefertes nordfriesisches Rezept, bei dem Ei-Zucker-Schaum mit frisch gebrühtem Kaffee aufgegossen wird.

Zutaten für 4 Personen (20 Minuten)

  • 250 ml kalte Schlagsahne
  • 10 g Vanillezucker oder 1 Pck Vanillezucker
  • 1,0 l frisch gebrühter, heißer Kaffee
  • 4 Eigelb
  • 4 EL Zucker
  • 1 kleine Prise Salz

Zubereitung

  • Die Schlagsahne und 1 Prise Salz in eine Rührschüssel geben; dann mit dem elektr. Rührgerät Schlagsahne herstellen, dabei den Vanillezucker zugeben (siehe Tipps).
  • Die Schlagsahne in ein kleine Schale geben.
  • Inzwischen den starken Kaffee herstellen (siehe Tipps).
  • Jetzt die Eier und den Zucker in Rührschüssel geben, und mit dem elektr. Rührgerät schaumig rühren.
  • Den frisch gebrühten, heißen Kaffee sofort unter Rühren zu der schaumigen Eier-Zucker-Mischung geben.
  • Den Eierkaffee direkt in große Kaffeetassen oder in eine vorgewärmte Servierkanne (siehe Tipps) füllen; sofort servieren.
  • Die Schlagsahne dazu servieren und nach Belieben portionsweise auf den eingeschenkten Kaffee geben.

Tipps

  • In der Originalversion ging Großmuttern in die Melkkammer, schöpfte den fetten Rahm ab, der sich auf der frisch gemolkenen Milch gebildet hatte; und schlug die Rahmsahne sowie auch die Eier-Zucker-Mischung selbstverständlich von Hand auf.
  • Und in der Originalversion wurde das Kaffeewasser in einem Wasserkessel auf dem gußeisernen, torfbefeuerten Küchenherd erhitzt; und der selbstgemahlene Kaffee wurde selbstverständlich von Hand aufgebrüht und gefiltert.
  • Und zum Vorwärmen der großen Kaffeekanne hatte Großmuttern einen Küchentrick parat, der noch heute gilt: Die Servierkanne einfach mit kochendem oder sehr heißem Wasser füllen, und vor dem Einfüllen des fertigen Eierkaffees rasch entleeren.

Beilagen

  • Gebäck
  • Waffeln
  • Kuchen, vorzugsweise Torten oder Blechkuchen

Verfasser: Isplam

Das könnte Sie auch interessieren: