Rezepte: Forellenfilet auf Bananen-Ragout und Schokoladen-Balsamicosauce

Eine etwas außergewöhnliche Kombination, die aber mit Hinsicht auf die Kombination süß-sauer jedem vom Asiaten bekannt, wird hier der in süßer, kalter Form bekannte Bananensplitt so ähnlich im Forellenfilet auf Bananen-Ragout und Schokoladen-Balsamico-Sauce kredenzt. Einfach einmal ausprobieren, es lohnt sich

Zutaten für 4 Personen (30 Minuten)

Bananen-Ragout

  • 600 g reife, feste Bananen
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 2 EL gutes, natives Olivenöl
  • 3 EL Reisessig
  • 1 TL süßen Senf
  • 150 ml Schlagsahne

Schokoladen-Balsamico-Sauce

  • 120 g dunkle Schokolade (mindestens 70% Kakaoanteil)
  • 150 ml guten, alten Balsamico

Forellenfilet

  • 4 frische Forellenfilets (à ca. 150 g) mit Haut, geschuppt
  • 2 EL gutes, natives Olivenöl

Garnitur

  • 4 EL gehobelte Mandeln

weitere Zutaten

  • 1 TL ganze Körner Szechuanpfeffer
  • falls nötig noch etwas Reisessig
  • Salz

Zubereitung

Vorbereitung Bananen-Ragout

  • Eine Pfanne ohne Fett erhitzen und den Szechuanpfeffer darin anrösten, bis dieser zu duften beginnt.
  • Von der Herdplatte ziehen, die Körner in den Mörser füllen, fein mörsern und mit Frischhaltefolie bis zur Verwendung abdecken.
  • Die Zwiebel schälen und fein hacken.
  • Dann die Bananen schälen, in nicht zu dünne Scheiben schneiden und um ein Braun werden zu verhindern mit etwas Reisweinessig beträufeln und durchmischen.

Garnitur

  • Für die Garnitur eine Pfanne ohne Fett erhitzen.
  • Die Mandelblättchen zugeben und unter öfteren durchschwenken bei mittlerer Hitze für einige Minuten goldbraun rösten.
  • Auf Küchenpapier ausbreiten und abkühlen lassen.

Schokoladen-Balsamico-Sauce

  • Die Schokolade in kleine Stücke brechen.
  • Den Boden eines Topfes mit Wasser füllen und zum Kochen bringen.
  • Die Metallschüssel mit der Schokolade darüber stellen und die Schokolade über Wasserbad schmelzen lassen.
  • Mit dem Balsamico glatt rühren und bis zum Servieren über dem warmem Wasserbad warm halten.

Bananen-Ragout

  • Während die Schokolade schmilzt eine Pfanne erhitzen und das Olivenöl darin heiß werden lassen.
  • Die Zwiebelwürfel sowie die Bananenscheiben zugeben und bei mittlerer Hitze für etwa 2 Minuten anschwitzen.
  • Dann die Temperatur erhöhen, solange weiter braten, bis der Fruchtzucker der Bananen leicht karamellisiert und die Bananen weich aber nicht matschig sind.
  • Schließlich mit dem restlichen Reisessig ablöschen.
  • Mit der Schlagsahne aufgießen und den Senf einrühren.
  • Das Bananen-Ragout mit Salz, gemörsertem Szechuanpfeffer sowie wenn noch nötig mit Reisessig abschmecken und zugedeckt warm stellen.

Forellenfilets

  • Die Forellenfilets unter kaltem Wasser waschen, gut trocken tupfen und noch eventuell enthaltene Gräten mit der Pinzette entfernen.
  • Dann nur die Haut mit einem scharfen Messer einige male leicht einritzen, ohne dabei das Fleisch zu verletzen.
  • In der Fischpfanne das Olivenöl stark erhitzen und die Forellenfilets mit der Hautseite nach unten einlegen.
  • Die Temperatur reduzieren und für etwa 2 bis 3 Minuten kross braten.
  • Dann die heiße Pfanne von der Herdplatte ziehen, den Fisch wenden und nur noch kurz garen lassen, sodass die Filets innen noch glasig sind.
  • Zum Schluss den Fisch mit Salz sowie Szechuanpfeffer würzen

Fertigstellung

  • Die Schokoladensauce nochmals kurz über dem Wasserbad erhitzen und glatt rühren.
  • Während dessen die Fischfilets halbieren oder in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Das Bananen-Ragout mittig auf vorgewärmte Teller anrichten.
  • Darauf die portionierten Fischstücke drapieren.
  • Zum Schluss mit etwas Schokoladen-Balsamico-Sauce übergießen und mit den gerösteten Mandelsplittern garnieren.
  • Sofort noch heiß servieren.

Beilage

  • Sehr gut passt Süßkartoffel-Kokospüree oder Kartoffelpüree
  • Petersilienkartoffeln, Pellkartoffeln oder Salzkartoffeln
  • frisch gebackenes oder vom Bäcker besorgtes Baguette, Ciabatta, Pide, Bauernbrot auf Sauerteigbasis, Weißbrot oder Toastbrot

Verfasser: Jozeil

Das könnte Sie auch interessieren: