Rezepte: Gänsefleischknödel

Das ideale Rezept, um die Reste eines festlichen Gänsebratens auf eine köstlich mundende Art weiter zu verarbeiten. Die Gans, ein Geflügel das obligatorisch meist als Braten mit Knödel und Blaukraut serviert wird, lässt sich in dieser Kombination auch mal anders, überraschender zubereiten. Nicht mit Knödeln, sondern als Gänsefleischknödel serviert, offenbart sich das wohlschmeckende Fleisch dem Gast.

Zutaten für 6-8 Personen (Zeit* sh. unten)

Knödelteig

  • 1 kg mehlig kochende Kartoffeln (z.B: Berber, Christa, Agria, usw.)
  • ca. 125 g Weizenmehl (Type 405, variiert je nach verwendeter Kartoffelsorte)
  • 50 g Weizengrieß
  • 40 g Butter
  • 2 Eigelbe (Klasse Medium)
  • 1–2 TL Salz
  • frisch gemahlener, weißer Pfeffer je nach Geschmack
  • frisch geriebener Muskat (je nach Geschmack)

Gänsefleischfüllung

  • 500 g Gänsefleisch (am besten die Reste vom Festags-Gänsebraten)
  • 50 g Knollensellerie
  • 1 kleine Karotte
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 20 g Butter
  • 2 Eier (Klasse Medium)
  • 3 bis 4 EL Semmelbrösel (kein Paniermehl, sondern altbackene, geriebene Brötchen ohne Rinde.)
  • etwas frischer Majoran
  • 2 Stängel frischer Rosmarin
  • 1 Bund frische, glatte Petersilie

Variante I

  • 1 l gutes Erdnuss-, Raps- oder Sonnenblumenöl

Variante II

  • reichlich Wasser
  • Salz

Beilagen

  • Übrig gebliebener Bratensaft des Gänsebratens
  • Vom Gänseessen übrig gebliebenes oder frisch zubereitetes Fruchtig-scharfes Marillen-Blaukraut

weitere Zutaten

  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer aus der Mühle

Zusätzlich

Gänsefleischknödel Variante I – gebacken

  • 1 Fritteuse oder 1 hoher Topf
  • 1 Sieblöffel
  • 1 Backgitter
  • 1 Fettpfanne

Gänsefleischknödel Variante II – gekocht

  • 1 großer Topf
  • 1 Sieblöffel

Zubereitung

Vorbereitung Kartoffelteig

  • Alle erforderlichen Zutaten genau abwiegen und bereitstellen.
  • Die Kartoffeln in einen Topf geben und mit Wasser bedecken.
  • Dann zum Kochen bringen und je nach Größe für etwa 20 bis 25 Minuten zugedeckt weich köcheln.

Vorbereitung Gänsefleischfüllung

  • Während die Kartoffeln kochen, den Knollensellerie und die Karotte schälen und in sehr feine Würfel schneiden.
  • Die Zwiebel schälen und ebenfalls sehr fein würfeln.
  • Das Gänsefleisch in feine Würfel schneiden oder hacken.
  • Den Thymian waschen, gut trocken schütteln und die Blätter abzupfen.
  • Die Petersilie waschen, gut trocken schütteln, die harten Stiele entfernen und das Grün fein schneiden.
  • Den Rosmarin waschen, gut trocken schütteln, die Nadeln abstreifen und fein hacken.

Gänsefleischfüllung

  • Eine Pfanne erhitzen und die Butter darin heiß werden lassen.
  • Die Karotten-, Sellerie- sowie Zwiebelwürfel zugeben und bei mittlerer Hitze glasig anschwitzen.
  • Dann das Gänsefleisch zugeben und bei geringer Hitze unter gelegentlichem Rühren dünsten lassen, bis das Gemüse bissfest ist.
  • Dann von der Herdplatte ziehen und überkühlen lassen.
  • Die Gänse-Gemüsemischung mit den Eiern vermengen und die Brösel untermengen.
  • Den Rosmarin, Thymian sowie die Petersilie unter die Masse mischen.
  • Die Füllung für einige Minuten quellen lassen.
  • Dann mit Salz sowie Pfeffer leicht pikant abschmecken
  • Aus der Gänsefleischfüllung kleine Knödel formen, mit Frischhaltefolie abdecken und für etwa 15 Minuten im Gefrierfach anfrieren lassen.

Kartoffelteig

  • In der Zwischenzeit die fertig gekochten Kartoffeln abgießen und schälen.
  • Dann die Kartoffeln durch die Kartoffelpresse auf ein Brett.
  • Auf dem Brett verteilen, vollständig abdämpfen, erkalten und trocknen lassen.
  • Während dessen das Mehl sieben (damit der Teig richtig locker wird).
  • Dann die Eier gut verquirlen und mit etwas Salz sowie Pfeffer würzen.
  • Die ausgekühlten Erdäpfel mit dem Mehl in einer Schüssel vermengen und mit Salz würzen.
  • In die Mitte ein Mulde drücken und die Eier hinein gleiten lassen.
  • Mit der Kartoffel-Mehlmischung vermengen und rasch zu einem Teig durchkneten.
  • Sollten die Kartoffeln zu feucht gewesen sein und der Teig kleben noch etwas Mehl zugeben, bis der Kartoffelteig genügend Bindung hat und nicht mehr klebt.
  • Den fertigen Teig mit Salz, Pfeffer und Muskat Abschmecken und beiseite stellen.

Gänsefleischknödel

  • Die angefrorenen Gänsefleischknödel aus dem Gefrierfach nehmen.
  • Aus dem Kartoffelteig mit feuchten Händen etwas größere Knödel formen.
  • In die Mitte eine Mulde drücken, einen Gänsefleischknödel hineindrücken und das Fleisch mit dem Kartoffelteig umschließen.
  • Solange fortfahren, bis alle Gänsefleischknödel im Kartoffelteigmantel stecken.
Gänsefleischknödel Variante I – gebacken
  • Das Backrohr mit Ober-/Unterhitze auf 180 °C vorheizen, ein Backgitter auf der mittleren Schiene von unten einschieben und die Fettpfanne darunter stellen.
  • Das Öl in der Friteuse oder einem hohen Topf auf 175 °C erhitzen.
  • Die Gänsefleischknödel einlegen und im heißen Öl schwimmend leicht goldgelb anfrittieren.
  • Dann aus dem heißen Öl heben und auf Küchenpapier gut abtropfen lassen.
  • Die angebackenen Gänsefleischknödel im heißen Backrohr je nach größe der Knödel und der Teigdicke für etwa fünf bis zehn Minuten fertig backen
Gänsefleischknödel Variante II – gekocht
  • Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen.
  • Den Teig flachdrücken und die Füllung darauf setzen.
  • Die Knödel gut verschließen, sodass die Füllung nicht austreten kann.
  • Wenn das Wasser wallend kocht, die Knödel einlegen und bei 95 °C knapp unter dem Siedepunkt für etwa 20 Minuten durchziehen lassen.
  • Die Knödel herausnehmen, wenn sie an die Wasseroberfläche aufschwimmen, anschließend gut abtropfen lassen.

Fertigstellung

  • Während die Knödel garen, den restlichen Gänsebratenfond vom Gänsebraten erhitzen und warm halten.
  • Falls noch Blaukraut übrig ist auch dieses erhitzen, ansonsten bereits im Vorfeld darauf achten oder ein Fertigprodukt verwenden.

Die Knödel aus dem Kochwasser heben und gut abtropfen lassen (geht einfach und von selber, wenn die Knödel in eine vorgewärmte Schüssel mit einem umgedrehten kleinen Teller auf dem Boden gelegt werden).

  • Dann in den heißen Kürbiskernbrösel wenden.
  • Die Knödel auf vorgewärmte Teller anrichten und mit einigen Bröseln bestreuen.
  • Mit dem Zucker überstauben und zur Beilage nach Wahl sofort noch heiß servieren.

alternative Beilagen

  • Maroni-Blaukraut, Rotkohl oder andere Blaukrautzubereitungen
  • Weinkraut
  • Preiselbeerkompott
  • Gebackene Kürbisspalten mit Knoblauch
  • eine gute Braune Sauce oder Sauce nach Wahl und Geschmack

Zeit*: Zubereitung: ca. 15 Minuten + Siedezeit: ca. 15 Minuten

Verfasser: Jozeil

Das könnte Sie auch interessieren: