Rezepte: Käsefondue mit Appenzeller (Schweiz)

Käsefondue mit Appenzeller ist ein sehr beliebtes Gesellschaftsessen, nicht nur in der Schweiz und Frankreich. (frz.: Fondue au fromage). Es bedarf nur weniger Handgriffe und schon ist ein Schweizer Käsefondue angesetzt.

Zutaten für 4 Personen (40 Minuten

  • 500 g Le Gruyère
  • 500 g Emmentaler AOC
  • 300 g Appenzeller Käse
  • 0,7 l trockenen Fendant
  • 1–2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 TL Stärkemehl (Maizena)
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • 1 Pr frisch geriebene Muskatnuss
  • frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  • Anmerkung des Verfassers: der Appenzeller gibt dem Fondue eine feine Würze.
  • 2 Stunden vor dem Essen den Käse reiben (eine anstrengende Tätigkeit).
  • 1 Stunde vor dem Essen, das Baguette in nicht zu kleine Würfel schneiden.
  • Schalotten und die Zehe Knoblauch pellen und klein schneiden.
  • In einem Topf den Wein mit den Schalotten- und Knoblauchscheiben aufkochen lassen und auf 0,5 l auf mittlerer Hitze reduzieren lassen.
  • Diesen Sud durch ein Feinsieb in eine kleine Schüssel abseihen.
  • Den Wein in den Caquelon (Fonduetopf) gießen, aufkochen lassen und den Käse portionsweise zugeben.
  • Mit dem restlichen Wein (0,1 l), die Stärke auflösen (Üblicherweise wird für das Käsefondue Kartoffelstärke verwendet (überall im Lebensmittelhandel erhältlich)).
  • Mit Zitronensaft, ein Hauch Muskat und reichlich schwarzen Pfeffer würzen.
  • Zum Schluss die Käsemasse mit der Stärke in Wein aufgelöst abbinden.
  • Im Caquelon darf die Käsemasse nicht zu stark kochen!
  • Sofort auf einem brennenden Rechaud (Stövchen) servieren.
  • Anmerkung des Verfassers: Beim dritten Verlust eines Stück Brotes wird derjenige mit einem Stein am Fuß im Genfer See versenkt.

Beilagen

  • Baguettewürfel – oder einfach Brotwürfel – zum Tunken im geschmolzenen Käse, der Rest der Beilagen kommt nicht in den Käse
  • Cornichons oder saure Gurken
  • Sauer eingelegte und kleine Zwiebelchen (diese heißen in der Schweiz und Deutschland Silberzwiebeln)
  • Sauer eingelegte Minimaiskolben
  • Möhrenstücke bzw. in der Schweiz Rüebli
  • kleine Champignons
  • Trockener Weißwein (z.B.: Riesling, Gutedel) oder einen Fendant aus der Schweiz)
  • Edelbrand aus Obst (Typisch Schweizerisch Kirsch oder aber Grappa, ein Deutscher Obstschnaps passt aber auch herrlich)
  • Bündner Fleisch

Regeln

  • Verliert ein männlicher Teilnehmer seinen Brotwürfel, muss er dem Gastgeber eine Flasche Wein zahlen.
  • Verliert dagegen eine Teilnehmerin ihren Brotwürfel, muss sie einem männlichen Teilnehmer einen Kuß geben. Jedoch darf sie den zu Küssenden auswählen.
  • Verliert ein Teilnehmer seinen Brotwürfel zur vollen Stunde, muss er sich einen ausgehöhlten Dackel auf den Kopf setzen und das Solidaritätslit jodeln.
  • Oder gar keine Regel, das ist der Normalfall: En guete!

Verfasser: Vran01

Das könnte Sie auch interessieren: