Rezepte: Linzer Torte nach Anne Lang (historisches Rezept)

Die Linzer Torte eine auf er ganzen Welt bekannte, etwas trockene aber wohlschmeckende und nussige Rezeptur die ein Muss bei einem Besuch in Linz ist oder als Mitbringels für Freunde und Genießer.

Linzer-Torte, Linzer Törtchen, gastroecho.de

Auch die Linzer essen die Torte heute noch gerne zu einer guten Tasse Kaffee. Hier eines von vielen historischen Rezepten aus dem Kochbuch Gut erprobtes Kochbuch zugehörig Anna Lang (1822).

Zutaten 1 Torte (Zeit* sh. unten)

  • 280 g Weizenmehl (Type 405 „Nim ein halbes Pfund Mehl“)
  • 280 g grob geriebene Mandeln (ein halbes Pfund Mandl nicht gar zu klein)
  • Abrieb und etwas Saft einer unbehandelten Zitrone (reibe eine Lemoni)
  • 420 g weiche Butter (3 Virting Butter)
  • 280 g Staubzucker (ein halbes Pfund feinen Zucker)
  • 1 Messerspitze Nelkenpulver (eine ganze Nelke Nagl)
  • 1 Messerspitze Zimt (eine ganze Zimt Nagl)
  • 1 Messerspitze frisch gemahlene Muskat (eine ganze Muskatnuß Nagl)
  • 4 ganze Eier (4 ganze eines)
  • 8 Eigelbe (8 Eyer Dötter)
  • 150 g Quittenmarmelade, Ribiselmarmelade (Deutsch: Johanniskonfitüre) oder ersatzweise Preiselbeerkonfitüre

Zubereitung (Wie mann die Linzer Dortten macht)

  • Die Butter schaumig schlagen.
  • Eidotter nach und nach unterschlagen
  • Mandeln sowie Zucker untermengen.
  • Eier und Eidotter nach und nach unterrühren und Zucker zugeben.
  • Danach Muskatnuss, Zimt und Nelkenpulver sowie den Abrieb und etwas Saft einer Zitrone untermengen.
  • Mehl einarbeiten und den Teig einige Minuten gut durchschlagen.
  • Die Tortenform ausfetten und zwei Drittel des Teig darin verstreichen, den Rest in einen Spritzbeutel füllen.
  • Mit der Marmelade bestreichen und den Rest des Teiges in gitterförmigen Streifen und einen Rand darauf spritzen.
  • Mit etwas Wasser bestreichen und Zucker bestreuen.
  • Bei kleiner Hitze, Umluft 160 °C, Oberunterhitze 175 °C heraus backen.
  • Auf einem Kuchengitter Auskühlen lassen.

Text laut Manuskript Reibe 280 g Mandeln nicht gar zu fein

(Zitat von Faißner, Waltraud: „Wie mann die Linzer Dortten macht“ Historische Rezepte zur Linzer Torte aus der Kochbuchsammlung der Bibliothek des OÖ. Landesmuseums. 2004) Stoße ½ Pfund Mandl nicht gar zu klein ein halbes Pfund feinen Zucker 3 Virting Butter treibe den Butter schön gflaumig ab 8 Eyer Dötter, 4 ganze eines nach dem andern ab dan gib die Mandl und den Zucker hinein eine ganze Muskatnuß Nagl und Zimt gestoßen darunter reibe eine Lemoni mit Zucker ab und gib ein bißchen Saft darein Nim ½ Pund Mehl mach den Taig … schmir ein Blatl Butter streich einen Taig darauf fülle ihn mit eingemachten mach oben Kränzel oder Stangel darauf mach einen Reif herum bestreich es mit Wasser und Zucker und bach es ganz kühl heraus.

Hinweis

(Zitat von Faißner, Waltraud: „Wie mann die Linzer Dortten macht“ Historische Rezepte zur Linzer Torte aus der Kochbuchsammlung der Bibliothek des OÖ. Landesmuseums. 2004)

  • Dieses Rezept ergibt eine „klassische“ Linzer Torte, mit Eingemachtem und Gitter, mit würzigem Duft und von zart-mürber Beschaffenheit.
  • Sie wird mit jedem Lagertag besser! ¾ der Masse müssen bei 175° 65 Minuten backen.

Beilagen

  • Schlagobers
  • Heißer Kaffee, Tee und/oder heißer Kakao sowie Vanille- oder Honigmilch
  • Vanillesahne

Zeit*: Zubereitung: ca. 30 Minuten + Backzeit: ca. 45–60 Minuten

Verfasser: Jozeil

Das könnte Sie auch interessieren: