Rezepte: Met – Honigwein (alkoholhaltig)

Jeder kann sich köstlichen, äußerst bekömmlichen und süßen, in Geschäften oder beim Winzer selten und teuer angebotenen Met bzw. Honigwein ganz leicht selber herstellen. Wichtig dafür sind echter, guter Bienenhonig, die Weinhefe und einige im Haushalt verfügbare Zutaten. Ausgenommen manch nötiges Kochgeschirr sind alle nötigen Instrumente in einem Haushalt zu finden.

Zutaten für ca 10 l (Zeit* sh. unten)

  • 3 kg echter, reiner Honig (am Geschmackvollsten für Met ist Wald- oder Berghonig, auf keinen Fall Kunsthonig)
  • 1 l frisch gepressten Apfel-, Birnen- oder Traubensaft
  • 6 l Wasser
  • 10 g Weizenvollkornmehl
  • 10 ml Weinhefe (für schweren Rotwein wie Portwein, Malaga, Sherry usw. Erhältlich in Weinhandlungen, bei Winzervereinen oder der Apotheke, teilweise auch in gut sortierten Fachhandlungen)

Zubereitung

  • Den Honig in einen Kochtopf geben und bei geringer Temperatur auf ca. 45 °C erwärmen.
  • Das Wasser in einem anderen Topf ebenfalls auf ca. 45 °C bringen und den Honig langsam einrühren.
  • Die Grundmixtur abkühlen lassen.
  • Das Mehl sieben und mit einem Schneebesen schnell untermengen (es dürfen keine Klümpchen entstehen).
  • Mit dem frisch gepressten Apfel-, Birnen oder Traubensaft aufgießen.
  • Den Ansatz in ein sterilisiertes Holzfass oder einen Gärbalon aus Glas füllen.
  • Wegen der bei der Gärung entstehenden Gärgase darf der Behälter nur ca. zu 34 befüllt werden.
  • Erst jetzt die Weinhefe zugeben und das Fass bzw. den Ballon mit dem Gäraufsatz verschließen.
  • Um Alle Zutaten gut miteinander zu vermischen das Fass bzw. den Ballon leicht schütteln.
  • Den Met bei 15 bis 20 °C, dunkel, am Besten im Keller, für etwa 5 Monate reifen lassen (die Gärzeit ist abhängig von der Temperatur bei der Lagerung. Met ist trinkfertig, wenn keine Bläschen mehr in den Gäraufsatz aufsteigen).
  • Den Wein während der Gärung täglich einmal durchschwenken.
  • Jetzt das Weinfass gut verschließen oder den Met in vorbereitete, sterilisierte Flaschen füllen.

Tipp

  • Nach etwa einem Jahr Lagerung im verschlossenen Fass oder den Flaschen ist der Met endgültig ausgereift und schmeckt noch besser als der Frische, erst fertig gegärte Wein.
  • Wie bei jedem guten Wein gilt auch beim Met, je länger er reift, desto bekömmlicher wird und schmeckt er. Allerdings sollte auch er liegend und nicht zu warm gelagert werden.

Hinweis

Wichtig ist wie bei allen eingemachten bzw. selber zubereiteten Nahrungsmittel die Reinheit. Dies verhindert das vorzeitige Schimmeln und ermöglicht erst die lange und gefahrlose Haltbarkeit des Mets von mehreren Jahren.

Zeit*: Zubereitung: ca. 30 Minuten + Gärzeit: ab 5 Monaten

Verfasser: Woltern

Werbung