Rezepte: Sauerkraut-Sahne-Sauce

Eine deftige, würzige Sauce aus der alten bäuerlichen Küche des oberösterreichischen Innviertels ist die Sauerkraut-Sahne-Sauce, die hervorragend zu Blutwurst, Schweinebraten oder deftig gefüllten Knödeln mundet. Die leichte Süße von Zucker und die natürliche Säure des Sauerkrauts harmonieren sehr gut mit kräftigen Gerichten.

Zutaten für 4 Personen (25 Minuten)

  • 200 g mildes, selbst gemachtes Sauerkraut oder ein mildes Bauernsauerkraut aus dem Handel
  • 1 Schalotte
  • 1 EL Butter
  • 100 ml guter trockener Weißwein (z.B. Muskateller oder grüner Veltliner)
  • 100 ml Schlagsahne
  • 1 großzügige Prise Zucker
  • Etwas frisch geriebene Muskatnuss
  • Frisch gemahlener Pfeffer aus der Mühle
  • Salz

Zubereitung

  • Für die Sauce das Sauerkraut kurz unter kaltem Wasser abspülen und gut ausdrücken.
  • Die Schalotte schälen und in feine Würfel schneiden.
  • Einen Topf erhitzen und die Butter darin kurz aufschäumen lassen.
  • Die Schalottenwürfel zugeben und bei mittlerer Hitze anschwitzen, ohne dass sie Farbe bekommen.
  • Das Sauerkraut zugeben und mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen.
  • Dann für etwa zwei bis drei Minuten unter Pfannenrühren dünsten, bis der Zucker leicht goldgelb karamellisiert.
  • Das Sauerkraut mit dem Weißwein ablöschen und mit der Schlagsahne aufgießen.
  • Alle Zutaten zum Kochen bringen und mit geschlossenem Deckel für etwa fünfzehn Minuten weich köcheln lassen.
  • Die fertige Sauerkraut-Sauce mit einem Stabmixer pürieren und schaumig aufschlagen.
  • Danach die Sauerkraut-Sauce mit Salz, Pfeffer, Muskat und falls nötig Zucker abschmecken und bis zum servieren warm halten.

Sauce zu

  • Blunzn-Ravioli, Grammelpogatscherln und anderen deftigen Speisen mit Blutwurst.
  • Zu einem deftigen Schweinebraten.
  • Zu gefüllten Knödeln wie Grammelknödel, Speckknödel, Bratknödel usw.

Verfasser: Jozeil

Werbung