Rezepte: Schräges Räucherforellenmousse im gelbem Paprikaaspik

Forellen sind eigentlich unterschätzte und häufig vorkommender Süßwasserfisch. Geräuchert eine wahre Gaumenfreude, kombiniert mit Paprika lässt sich ein köstliches, leichtes Sommergericht als Räucherforellenmousse im gelbem Paprikaaspik kredenzen.

Zutaten für 4 Personen (Zeit* sh. unten)

Gelber Paprikaaspik

  • 5 Blätter Gelatine
  • 4 gelbe Paprika
  • 2 EL gutes, extra natives Olivenöl
  • 12 ml Gemüsebrühe, Rinderbrühe oder ersatzweise Wasser oder ein Brühwürfel aus dem Handel
  • 1 Limette, ersatzweise Zitrone

Räucherforellenmousse

  • 125 g geräuchertes Forellenfilet
  • 200 ml Schlagsahne
  • 3 Blätter Gelatine
  • 1 Prise frisch geriebenen Muskat

weitere Zutaten

  • frisch gemahlener Pfeffer aus der Mühle
  • Salz

Zubereitung

Gelber Paprikaaspik

  • Die Paprika waschen und gut trocken tupfen.
  • Dann mit dem Sparschäler grob schälen, halbieren und die Kerne sowie die weißen Innenhäutchen entfernen.
  • Die Paprika in sehr feine Würfel schneiden.
  • Das Olivenöl im Topf erhitzen und die Paprikawürfel für etwa 3 Minuten braten.
  • Die Würfel mit etwas Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen.
  • Mit der Gemüsebrühe aufgießen und kurz aufkochen lassen.
  • Die Gelatine in genügend kaltem Wasser einweichen.
  • In der Zwischenzeit die Limette auf der Arbeitsfläche wälzen (so brechen die Poren auf und es lässt sich mehr Saft gewinnen) und den Saft auspressen.
  • Die Gelatine gut ausdrücken und in der heißen, nicht mehr kochenden Brühe auflösen.
  • Das Gelee kräftig mit Salz, Pfeffer sowie etwas Limettensaft abschmecken.
  • Dann das Gelee am Besten in einer Schüssel mit Eiswasser im Topf unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen, bes es leicht zu gelieren beginnt.
  • Die Dessertschalen schräg stellen (geht einfach, wenn die Schalen auf kleinere Schalen gestellt werden).
  • Etwa die Hälfte des Aspiks auf die 6 Schalen aufteilen, mit Frischhaltefolie abdecken und immer noch schräg für etwa 30 Minuten kühl stellen.
  • Die restliche Aspikmasse ohne zu kühlen beiseite stellen.

Räucherforellenmousse

  • In der Zwischenzeit das Mousse zubereiten.
  • Die Gelatine in genügend kaltem Wasser einweichen.
  • Das geräucherte Forellenfilet in sehr kleine Würfel schneiden.
  • Die Schlagsahne halbfest aufschlagen.
  • Dann die Gelatine gut ausdrücken und mit wenig Wasser in einem Topf auflösen (Achtung! Darf nicht kochen, nur warm werden, da sonst die Gelatine ihre Bindekraft verliert).
  • Die Forellenwürfel zugeben und kurz erwärmen.
  • Den Zuvor geschlagenen Obers locker unterheben.
  • Das Räucherforellenmousse mit Salz, Pfeffer sowie frisch geriebener Muskatnuss kräftig abschmecken.

Fertigstellung

  • Die Dessertschalen aus dem Kühlschrank nehmen und das Mousse auf dem Paprikaaspik verteilen.
  • Dann glatt streichen, mit Frischhaltefolie abdecken und immer noch schräg für etwa 30 Minuten kühl stellen, bis das Mousse fest geworden ist.
  • Dann die Schalen aus dem Kühlschrank nehmen und gerade stellen.
  • Zum Schluss die restliche Hälfte des Paprikaaspiks auf die Dessertschalen aufteilen und nochmals mit Frischhaltefolie abgedeckt für etwa 30 Minuten kühl stellen.
  • Ist der Aspik fest, kann das Gericht sofort und kalt mit Beilage nach Wahl serviert werden.

Hinweis

  • Sollte die zweite Hälfte des Paprikaaspiks während der Kühlzeit schon gänzlich fest geworden sein, lässt sich dies bei niedriger Hitze wieder auflösen, sollte aber niemals kochen.

Beilagen

  • Frisch gerissener Kren
  • Sahnemeerrettich, Meerrettichsauce, Zitronen-Kapernbutter, Dillsauce oder eine andere kalte Sauce je nach Geschmack
  • Frischer marinierten Blattsalat, Gemüsesalat oder bunt gemischtem Salat je nach Saison und Geschmack.
  • frisch gebackenes Bauernbrot, Baguette, Ciabatta, Pide oder Weißbrot
  • Eventuell die Brotscheiben in etwas Butter oder Olivenöl mit einer zerdrückten Knoblauchzehe geröstet.

Zeit*: Zubereitung: ca. 30 Minuten + Kühlzeit: ab 112 Stunden

Verfasser: Jozeil

Werbung