Rezepte: Okonomiyaki (Japan)

Okonomiyaki (Japan)

Die japanische Variante der Pizza, ähnlich des Deutschen Pfannkuchens, Okonomiyaki. Ein Rezept das sich besonders für Feste und Feiern eignet. Heißt es übersetzt doch „was immer sie wollen“, weshalb für jeden das Richtige auf den Tisch kommt. Vorausgesetzt, die gewollten Zutaten finden sich unter den möglichen Varianten für den Belag.

Zutaten für 4 Personen (1 Stunde)

Teig

  • 300 ml Wasser
  • 3 ganze Eier
  • 8 St große, äußere Grünkohlblätter (ohne Strunk; es können auch Spitz- oder Weißkohl verwendet werden)
  • Mehl

Belag

Fleisch
  • dünn geschnittenes Kalbfleisch
  • dünn geschnittenes Schweinefleisch
  • dünn geschnittenes Hühnerfleisch (ohne Haut)
  • dünn geschnittenes Putenbrust
  • in dünne Streifen geschnittener Schinken
  • in dünne Streifen geschnittener Parmaschinken
Meeresgetier
  • frischen, dünn geschnittenen Thunfisch
  • frischen, dünn geschnittenen Fisch mit fester Fleischstruktur, wie etwa Heilbutt, Rotbarsch oder Seezunge
  • frische kleine Tintenfische (notfalls aus der Dose, abgetropft)
  • frische oder tiefgekühlte Crevetten, Garnelen, Gambas, Scampi, usw. (notfalls aus der Dose, abgetropft)
  • frische oder tiefgekühlte Jakobsmuscheln
  • frische oder tiefgekühlte Meeresfrüchte
  • frische oder tiefgekühlte Anchovis- bzw. Sardellenfilets, (notfalls aus der Dose, abgetropft)
Gemüse
  • frische Kapern, (notfalls aus dem Glas, abgetropft)
  • frische in Scheiben geschnittene oder kleine ganze Pilze nach Wahl (notfalls aus dem Glas oder der Dose, abgetropft)
  • frische in Scheiben geschnittenen Bambussprossen (notfalls aus dem Glas oder der Dose, abgetropft)
  • frische in Scheiben geschnittene Artischockenböden (notfalls aus dem Glas oder der Dose, abgetropft)
  • fein gehackte Peperoni
  • rote, grüne, gelbe, orange in feine Ringe geschnittene Paprikaschoten
  • in feine Ringe geschnittene Schalotten
  • in feine Ringe geschnittenen Lauch
  • in dünne Scheiben geschnittenen Knoblauch
  • frische in Scheiben geschnittene Ananas (notfalls aus der Dose, abgetropft)
Käse
  • frisch geriebenen Emmentaler, Greyerzer, Comté, Cheddar, Bergkäse, Parmesan, Mozzarella

oder einen gut schmelzenden Käse nach Wunsch.

  • usw. (im Vorfeld der Fete die Eingeladenen nach deren Wünschen fragen hilft enorm bei der Auswahl)

zum Würzen

  • Katsuobushi
  • Okonomiyaki Sauce
  • Aonori

Zubereitung

Teig

  • Die Kohlblätter in ca. 3 mm dünne Streifen schneiden.
  • Das Wasser mit Mehl, die Eier und den geschnittenen Kohl zusammen glatt rühren.
  • Fertigen Teig in einer Schüssel auf dem Tisch anrichten.

Belag

  • Zutaten wie Fleisch und Gemüse waschen, trocken tupfen, Pilze trocken säubern und in feine Streifen, Ringe, Routen usw. schneiden.
  • Getrennt in Schüsseln füllen und auf dem Tisch anrichten.

gemeinsames Backen

  • Den Teig in eine kleine Bratpfanne füllen.
  • Gewählten Belag vor dem ersten Wenden wenn der Teig noch dickflüssig ist auf dem Okonomiyaki verteilen, evtl. ein wenig in den Teig drücken.
  • Die erste Seite anbraten lassen und dann vorsichtig wenden (Achtung, Teig bricht bzw. zerfällt leicht).
  • Nach dem auch die zweite Seite fertig gebraten ist, Kazuobushi darüberstreuen und wenn gewünscht weiteren Belag, der kein Braten erfordert, drauf verteilen.
  • Auf Tellern anrichten, mit Kazuobushi bestreuen und mit diversen Saucen und wahlweise mit Salaten servieren.

Beilagen

  • Sojasprossensalat, chinesisch zubereiteter Chinakohl oder Salat
  • Verschiedene Saucen wie Sambal Ulek, braune Okonomiyaki-Sauce, Okonomi-Sauce, japanische Mayonnaise, japanisch (herkömmliche Mayonnaise anstatt mit normalem Essig mit Reisessig zubereitet), Sojasauce, usw.
  • Weitere leckere Sambals

Foto: pixabay

Das könnte Sie auch interessieren: