Rezepte: Freiburger Käsefondue (Schweiz)

Käsefondue mit Vacherin und Greyerzer ist ein sehr beliebtes Gesellschaftsessen, nicht nur in der Schweiz und Frankreich (frz.: Fondue au fromage) . Ein gutes Schweizer Käsefondue ist leicht und schnell zubereitet. Trotz weniger Handgriffe lässt sich ein hervorragendes Essen bereiten, welches vor allem bei Partys oder Festen unter Freunden immer willkommen ist und etwas Abwechslung auf den täglichen Speiseplan zaubert.

Zutaten 4-6 Personen (40 Minuten)

  • 500 g Le Gruyère
  • 500 g Vacherin Fribourgeois
  • 0,5 l trockenen Weißwein
  • 1–2 Schalotten
  • 1–2 Knoblauchzehen
  • 20–40 ml Kirschwasser
  • 4 TL Kartoffelstärke
  • einige Spritzer Zitronensaft
  • frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  • Anmerkung des Verfassers: der Appenzeller gibt dem Fondue eine feine Würze.
  • 2 Stunden vor dem Essen den Käse reiben (eine anstrengende Tätigkeit).
  • 1 Stunde vor dem Essen, das Baguette in nicht zu kleine Würfel schneiden.
  • Schalotten und die Zehe Knoblauch pellen und klein schneiden.
  • In einem Topf den Wein mit den Schalotten- und Knoblauchscheiben aufkochen lassen und auf 0,5 l auf mittlerer Hitze reduzieren lassen.
  • Diesen Sud durch ein Feinsieb in eine kleine Schüssel abseihen.
  • Den Wein in den Caquelon (Fonduetopf) gießen, aufkochen lassen und den Käse portionsweise zugeben.
  • Mit dem restlichen Wein (0,1 l), die Stärke auflösen (Üblicherweise wird für das Käsefondue Kartoffelstärke verwendet (überall im Lebensmittelhandel erhältlich)).
  • Mit Zitronensaft, ein Hauch Muskat und reichlich schwarzen Pfeffer würzen.
  • Zum Schluss die Käsemasse mit der Stärke in Wein aufgelöst abbinden.
  • Im Caquelon darf die Käsemasse nicht zu stark kochen!
  • Sofort auf einem brennenden Rechaud (Stövchen) servieren.

Beilagen

  • Baguettewürfel – oder einfach Brotwürfel – zum Tunken im geschmolzenen Käse, der Rest der Beilagen kommt nicht in den Käse
  • Frisches Gemüse wie Cocktailtomaten, Zucchini usw.
  • Frische oder eingelegte Pilze wie Champignons
  • Cornichons oder saure Gurken
  • Sauer eingelegte und kleine Zwiebelchen (diese heißen in der Schweiz und Deutschland Silberzwiebeln)
  • Sauer eingelegte Minimaiskolben
  • Möhrenstücke bzw. in der Schweiz Rüebli
  • kleine Champignons
  • Trockener Weißwein (z.B.: Riesling, Gutedel) oder einen Fendant aus der Schweiz)
  • Edelbrand aus Obst (Typisch Schweizerisch Kirsch oder aber Grappa, ein Deutscher Obstschnaps passt aber auch herrlich)
  • Bündner Fleisch

Verfasser: Vran01

Das könnte Sie auch interessieren: