Rezepte: Hollerröster (Österreich)

Hollerröster aus den dunkelblauen Beeren des Hollunders sind roh konsumiert durch die enthaltene … giftig. In gekochtem Zustand jedoch ein feines, in Oberösterreich traditioneller und gerne gegessener Kompott zu diversen süßen sowie deftigen Speisen oder Solo zum Nachtisch.

Zutaten 4 Personen oder eingemacht 4 Gläser (à 400 ml), Zeit* sh. unten

  • 800 g vollreife Hollerbeeren (Reingewicht, bereits von den Dolden abgeschreift)
  • 250 g vollreife Zwetschgen oder Pflaumen
  • 120 g Vollrohrzucker
  • Abrieb von 1 unbehandelten Bio-Limette
  • Mark einer Vanilleschote, ersatzweise 1 Pck Vanillezucker
  • 80 ml Wasser
  • 1 Messerspitze Zimtpulver (optional, je nach Geschmack)
  • 2 cl Inländerrum (40% Alkohol, optional)
  • 6 g Speisestärke
  • 3 EL Vollmilch

Zubereitung

Vorbereitung

  • Die Hollerbeeren von den Dolden streifen (dafür unbedingt Kunststoffhandschuhe verwenden, die Beeren färben extrem blau und die Farbe lässt sich nur schwer von den Händen waschen)
  • In ein Sieb geben und gut unter lauwarmen abspülen und in den Topf geben.
  • Die Schale der Limette abreiben.
  • Das Vanillemark aus der Schote kratzen.
  • Die Zwetschgen waschen, halbieren, den Kern entfernen und in kleine Würfel schneiden.
  • Die Stärke mit der Milch glatt rühren.

Hollerröster

  • Die Hollerbeeren sowie die Zwetschgenwürfel in den Topf geben.
  • Den Zucker, Limettenabrieb sowie das Vanillemark unterrühren.
  • Zum Kochen bringen und für etwa 15 Minuten leicht köchelnd weich kochen.
  • Den Zimt sowie die angerührte Speisestärke unterrühren und für weitere 5 Minuten verkochen und eindicken lassen.
  • Zum Schluss den Rum unterrühren.

Tipp

  • Der Hollerröster schmeckt sowohl warm als auch kalt.
  • In der Saison des Hollunders kann er leicht als Vorrat eingemacht werden. Dafür am Besten gleich die mehrfache Menge zubereiten.
  • Die ausgekratzte Vanilleschote nicht wegwerfen sondern in ein mit Zucker oder Salz gefülltes Einweckglas stecken und eigenen Vanillezucker bzw. Vanillesalz für Fleisch, Fisch, usw. herstellen.

Beilage zu

  • Kürbiskerntorte und anderen Kuchen oder Torten
  • Topfenknödel oder -nockerl, Grießknödel, Apfelnockerl in Zimt-Nussbrösel und -knödel sowie Kaiserschmarren
  • Schlagobers, Vanillesahne, Vanille-, Schokoladen- oder ein anderes Eis je nach Geschmack.
  • Zu Wild und einigen Rindfleischgerichten (dabei den Röster eventuell mit einer Prise Salz sowie je nach Geschmack Pfeffer oder rote, gehackte Chilischoten abschmecken).

Zeit*: Zubereitung: 25 Minuten + Kochzeit: ca. 20 Minuten

Verfasser: Jozeil

Werbung