Rezepte: Jerk Pork (Jamaika, Südamerika)

Ein typisches, in jede Jahreszeit passendes Gericht aus Jamaika, welches mit reichlich exotischen Gewürzen einen kleinen Schärfekick verpasst ist das Jerk Pork, also . Am Besten mundet es, wenn es traditionell im geschlossenen Holzkohlegrill gebraten wird und dadurch die typischen, rauchigen Aromen erhält.

Zutaten für 12-15 Personen (Zeit* sh. unten)

Jerk Pork

  • 1 ganze, große etwa drei Kilo schwere Schweineschulter

Marinade

  • 1 bis 2 frische Jalapeno-Chilischoten
  • 10 Knoblauchzehen
  • 1 Bund frische Frühlingszwiebeln
  • 1 Bund frischen Koriander
  • 1 Bund frische glatte Petersilie
  • 12 Bund frischen Thymian
  • 2 Walnuss große Stücke frischen Ingwer
  • Limettensaft von einer unbehandelten Bio-Limette
  • 3 EL gute dunkle Sojasauce
  • 3 EL guten, echten dunklen Jamaika-Rum
  • 3 EL Erdnussöl
  • 2 EL Weißweinessig
  • 2 EL Pimentkörner
  • 1 Muskatnuss
  • 12 TL Zimtpulver
  • 2 EL braunen Rohrzucker
  • 2 EL Salz
  • 1 EL frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer aus der Mühle

Zum Grillen

  • traditionell in Wasser eingeweichte Piment Holzspäne, da bei uns nicht erhältlich eben Buchenholzspäne.

Zubereitung

Vortag

Marinade

  • Die Chilischoten waschen, gut trocken tupfen und in feine Würfel schneiden
  • Den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden.
  • Die Frühlingszwiebeln waschen, die Wurzelansätze entfernen und das Zwiebelgemüse fein würfeln.
  • Den Koriander, die Petersilie sowie den Thymian unter kaltem Wasser waschen, und gut trocken schütteln.
  • Bei dem Koriander und der Petersilie, die harten Stiele entfernen und das Grün fein schneiden.
  • Von den Thymianzweigen die Blätter abstreifen.
  • Die Limette gut auf der Arbeitsfläche wälzen (so brechen die Poren auf und es lässt sich mehr Saft gewinnen), halbieren und eine Hälfte auspressen.
  • Den Ingwer schälen und fein reiben.
  • Von der Muskatnuss einen halben Teelöffel fein reiben.
  • Die Pimentkörner sowie die Pfefferkörner mit dem Salz fein mörsern.
  • Dann alle Gewürze in eine Schüssel geben und mit der Sojasauce, dem Erdnussöl, Limettensaft, Jamaika-Rum sowie dem Weißweinessig zu einer pastenartigen Marinade verrühren.

Vorbereitung Jerk Pork

  • Die Schweineschulter unter kaltem Wasser waschen und gut trocken tupfen und die obere harte Schwarte er Fettschicht möglichst dünn entfernen.
  • Dann die Schweineschulter mit einem scharfen großen Küchenmesser möglichst flach aufschneiden (Das Fleisch sollte möglichst Flach auf dem Grillrost grillen)
  • Mit einem sehr spitzen Messer oder einem Holzspieß möglichst viele kleine Löcher in das Fleisch sowie die Schwarte stechen.
  • Das Fleisch auf allen Seiten gut mit etwa zwei Drittel der Gewürzpaste einreiben und die restliche Gewürzpaste als Dip beim Servieren im Kühlschrank beiseite stellen.
  • Dann in den Gefrierbeutel geben und luftdicht einschweißen oder auf einem Teller mit Frischhaltefolie abdecken.
  • Die Schweineschulter vor dem Grillen am Besten über Nacht, mindestens jedoch zwölf Stunden gut marinieren lassen.

Grilltag

Vorbereitung

  • Für das Grillen einige Hände voll Buchenholzspäne in kaltem Wasser einweichen.
  • Den Holzkohlegrill mindestens dreißig Minuten vor Grillbeginn anheizen. Die Kohle sollt

Jerk Pork

  • Die eingeweichten Buchenholzspäne aus dem Wasser heben und gut abtropfen lassen.
  • Ist der Holzkohlegrill heiß und die Holzkohle weiß glühend die Buchenholzspäne darüber verteilen.
  • Das Fleisch aus der Marinade heben.
  • Die Schweineschulter über direkter Hitze auf den Grillrost legen und auf beiden Seiten für einige Minuten angrillen.
  • Dann die Schulter über indirekter Hitze bei geschlossenem Deckel mit maximal 150 °C je nach Dicke des Fleisches für 40 bis 60 Minute gar grillen.
  • Das Jerk Pork ist fertig, wenn die Kruste knusprig ist und eine schön gleichmäßige, dunkle Farbe angenommen hat.

Fertigstellung

  • Das fertige Jerk Pork in dünne Scheiben tranchieren.
  • Dann mit der restlichen Gewürzsauce übergießen.
  • Das Jerk Pork auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit Beilagen nach Wahl sofort noch heiß servieren.

weitere Beilagen

  • Typisch und optimal wären gedämpfter oder gekochter Reis und fermentierte schwarze * Bohnen oder Frijoles negros.
  • Ebenso passen auch braune Borlotti-Bohnen oder eine andere Bohnenbeilage
  • Beim Grillen mit gegarte Folienkartoffeln
  • Frisches, selbst gebackenes oder vom Bäcker besorgtes Baguette, Ciabatta, Pide oder Weißbrot
  • Frisch zubereitetes Gemüse wie Brokkoli, Blumenkohl, gedünstetem Chicorée, Paprikagemüse, glasiert Karotten, Rosenkohl, Zuckerschoten usw. je nach Saison
  • Frisch marinierter Blattsalat, Gemüsesalat oder bunt gemischter Salat je nach Saison und Geschmack.

Zubereitung*: Zubereitung: ca. 30 Minuten + Marinierzeit: ab 12 Stunden + Grillzeit: ca. 1 Stunde

Verfasser: Jozeil

Werbung