Maronicreme

Eine etwas zeitaufwendige, dafür aber umso bessere und Edle leicht süße warme Beilage zu festlichen zu Wildfleischgerichten oder Gänsebraten ist die aus Esskastanien zubereitet Maronicreme, die sich kalt auch hervorragend auf Brot oder Brötchen macht.

Zutaten für 4 Personen (Zeit* sh. unten)

  • 200 g Maroni
  • ausgekratzte Mark von 1 Vanilleschote, ersatzweise 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 Vanilleschote
  • Zitronenabrieb von 1 unbehandelten Bio-Zitrone
  • Zitronensaft von 12 unbehandelten Bio-Zitrone
  • 3 EL Ahornsirup
  • Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Vorbereitung Maroni

  • Das Backrohr bei Ober-/Unterhitze auf 190 °C vorheizen.
  • Die Maroni auf der flachen Seite mit einem scharfem Messer kreuzweise einritzen und auf das Backblech legen.
  • Das Blech auf die zweiten Schiene von untengeben und die Maroni etwa 30 Minuten rösten lassen.
  • Die noch sehr warmen Esskastanien dann schälen und die braune, feine Haut abziehen.

Vorbereitung Maronicreme

  • Die Edelkastanien in feine Scheiben schneiden und in einen Topf geben.
  • Mit einem Liter Wasser aufgießen und die zum Kochen bringen.
  • Die Maroni bei mittlerer Hitze für etwa zehn bis fünfzehn Minuten ganz weich köcheln lassen.
  • Während dessen die Zitrone unter warmem Wasser waschen, gut trocken tupfen und die Schale [[Z schälen tauen lassen und das Eiweiß mit dem Schneebesen aufschlagen.
  • Dann die Zitrusfrucht auf der Arbeitsplatte wälzen (so brechen die Poren auf und es lässt sich mehr Saft gewinnen) und auspressen.
  • Die Vanilleschoten der Länge nach aufschlitzen und das Vanillemark herauskratzen.

Maronicreme

  • Die inzwischen weich gekochten Maroni durch ein Küchensieb abgießen und das Kochwasser auffangen.
  • Dann in den Mixbecher geben und mit wenig Kochwasser nicht ganz fein pürieren, sodass noch kleine Stückchen vorhanden sind.
  • Das Vanillemark, den Ahornsirup, ca. ein Esslöffel Zitronensaft sowie Zitronenabrieb zugeben und untermengen.
  • Dann soviel Kochwasser unterrühren, bis die gewünschte, cremige Konsistenz erreicht ist.
  • Die Maronicreme mit Salz und etwas Pfeffer sowie falls nötig etwas Zitronensaft abschmecken.
  • Dann in vorgewärmte Servierschalen füllen und noch warm servieren.

Tip

zur Vanilleschote

  • Die Vanilleschote nicht entsorgen sonder etwa mehrmalig für Vanillemilch weiter verwenden.
  • Dannach abwaschen, trocken tupfen und in ein mit Zucker oder Salz gefülltes Einweckglas stecken und eigenen Vanillezucker bzw. Vanillesalz für Fleisch, Fisch, usw. herstellen.

zur Maronicreme

  • Die Creme mundet auch wunderbar als leckerer Brotaufstrich auf frischem Brot und Gebäck. Es lohnt sich daher gleich mehr dieser Creme zu zubereiten. Die Creme lässt sich wunderbar noch im heißen Zustand in sterilisierte Twist-off-Gläser abgefüllt einwecken.

Solo mit

  • Einfach als süßer Brotaufstrich auf frisch gebackenes Baguette, Ciabatta, Pide, Bauernbrot auf Sauerteigbasis, Weißbrot, Wurzelbrot, Wachauer oder Vintschgerl

als feiner Dip

  • Für Partygerichte
  • Als Dip für Gemüsesticks als Rohkost oder zu Pommes Frites, Kroketten, Kartoffelrösti, Kartoffelpuffer oder anderen Snacksi

Beilage zu

  • Besonders gut passt diese Rotkraut zu Gänsekeule im Weißweinfond und anderen Gänse oder Entenfleischgerichten.
  • Ebenfalls sehr gut zu Rosa gebratenes Rehrückenfilet mit Steinpilz-Gröstl und anderen Wildfleischgerichten
  • Rinderbraten und rosa gebratenem Rinderfilet.
  • Schweinsbraten und rosa gebratenem Schweinefilet
  • Sauerbraten, Hackbraten oder Frikadellen & Co
  • Zum Verfeinern von Eintöpfen und diversen Suppen.
  • Zum Verfeinern von frisch zubereitetem Gemüse nach Wahl wie z.B. Broccoli, Blumenkohl, Chicorée, Paprikagemüse, glasiert Karotten, Rosenkohl, Zuckerschoten usw. je nach Saison

Zeit*: Zubereitung: ca. 20 Minuten + Bratzeit: ca. 30 Minuten + Kochzeit: ca. 10 Minuten + Maronicreme: ca. 30 Minuten

Verfasser: Jozeil

Das könnte Sie auch interessieren: