Frisches Sommerezept: Gazpacho Andaluz (Spanien)

Gazpacho Andaluz

Serviervorschlag

Die kalte Gemüsesuppe Gazpacho Andaluz hat die Welt als herzhafte, bekömmliche Zwischenmahlzeit und erfrischender Genuss für heiße Sommertage erobert. Schon in vorrömischer Zeit labten sich die Hirten mit der Urvariante des Gazpachos aus altem Brot, Knoblauch, Essig, Öl und Wasser. Später fügten die Bauern Gemüse bei und stärkten sich damit auf dem Feld. Der Begriff gazpacho stammt vom lateinischen caspa für «Rest» oder «Kleinigkeit». Basis eines klassischen gazpacho andaluz ist nach wie vor die Mischung aus Brot, Knoblauch, Salz, Essig, und Öl.

Zutaten für 4 Personen (90 Minuten)

  • 2–3 Scheiben Weißbrot
  • 500 g reife enthäutete, entkernte und in Stücke geschnittene Tomaten
  • 1 geschälte, entkernte und in Stücke geschnittene Salatgurke
  • 1 grüne entkernte und in Stücke geschnittene Paprikaschote
  • 3–4 Knoblauchzehen
  • 18 l natives Olivenöl
  • Salz
  • 2–3 EL Weißwein- oder Sherryessig
  • Wasser

Zubereitung

  • Das Weißbrot grob zerkleinern, mit Wasser beträufeln und mindestens 30 Minuten durchziehen lassen.
  • Tomaten, Gurke, Paprikaschote und Knoblauch in einen Mixer geben, dann das Brot und zuletzt das Öl zufügen und das Ganze pürieren.
  • So viel Wasser zugeben, bis die Suppe die gewünschte Konsistenz erreicht hat.
  • Die Suppe eventuell durch ein Haarsieb streichen, mit Salz und Essig abschmecken.
  • Gazpacho mindestens 60 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Sehr kalt servieren.

Beilagen

  • Croutons
  • Paprikawürfel
  • gehackte Zwiebeln
  • gehackte harte Eier
  • gewürfelte Salatgurke

Bild © Ildi

Werbung